Einsatz: Vermeintlicher Waldbrand

Am 21. August wurde die Feuerwehr Reichenbach um 20:55 Uhr zu einem gemeldeten Waldbrand alarmiert. Anwohner der Nibelungenstraße hatten vom Balkon aus Feuerschein gesehen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer nicht mehr zu sehen, aber noch deutlich zu riechen. Mit einem von den Anwohnern aufgenommenen Handy-Video konnte der ungefähre Brandort auf den Böhl eingegrenzt werden. Um das Feuer zu finden, fuhren der ELW und der KdoW zunächst die Waldwege im Böhl ab, danach erkundete die Einsatzleitung das Gebiet zu Fuß und fand schließlich auf einem Grundstück ein beaufsichtigtes Feuer vor, von dem keine Gefahr ausging. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht erforderlich und der Einsatz konnte beendet werden.

  • Alarmierung: 20:55 Uhr
  • Einsatzende: 21:35 Uhr
  • Stichwort: FWALD1 brennt Wald ohne Gef. der Ausdehnung
  • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach
      • ELW
      • KdoW
      • TLF 20/25
      • LF 10/6
    • Polizei Bensheim
      • 1 Streifenwagen
  • Eingesetztes Personal
    • Feuerwehr Reichenbach: 18 + 9 in Reserve
    • Polizei Bensheim: 2

Einsatz im Felsenmeer

Am 11. August wurde die Feuerwehr Reichenbach um 13:55 Uhr zur Rettung einer Person ins Felsenmeer alarmiert.

  • Alarmierung: 13:55 Uhr
  • Stichwort: R2 Verletzungen/Unfälle mit Notarzt
  • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach: KdoW, MTW
    • Rettungsdienst: RTW, NEF

Einsatz im Felsenmeer

Am 10. August wurde die Feuerwehr Reichenbach um 15:32 Uhr zur Rettung einer Person ins Felsenmeer alarmiert. Ein Mann war in den Felsen auf gestürzt und hatte sich am Kopf verletzt.

Die Feuerwehr versorgte den Patienten bis zum Eintreffen es Rettungsdienstes, führte den Rettungsdienst zur Einsatzstelle und rettete den Patienten mit der Schleifkorbtrage aus den Felsen.

Aufgrund des Verletzungsmusters wurde durch den Rettungsdienst ein Rettungshubschrauber angefordert. Die Feuerwehr sicherte die Landung des Hubschraubers ab und unterstützte beim Verladen des Patienten in den Hubschrauber.

  • Alarmierung: 15:32
  • Einsatzende: ca. 17:00 Uhr
  • Stichwort: R1 Gesicts-/Kopfverletzung
  • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, LF 10/6
    • Rettungsdienst: RTW, RTH
  • Eingesetztes Personal
    • Feuerwehr Reichenbach: 12
    • Rettungsdienst: 5

2 Einsätze im Felsenmeer an einem Tag

Gleich zwei Einsätze im Felsenmeer hatte die Feuerwehr Reichenbach am 4. August.

Erster Einsatz

Um 16:30 wurde die Feuerwehr Reichenbach zur Rettung einer Person unterhalb von Rettungspunkt 4 im Felsenmeer alarmiert. Ein Mann war gestürzt und hatte sich dabei eine Kopfverletzung zugezogen. Beim Eintreffen am Rettungspunkt 4 konnte die Besatzung des ELW dort keinen Patienten finden, erkundete daraufhin das umliegende Gebiet, teils zu Fuß. Schließlich wurden die Einsatzkräfte unterhalb von Rettungspunkt 3 fündig und meldeten per Funk die geänderte Einsatzstelle. Der MTW konnte daraufhin den Rettungsdienst direkt zum Rettungspunkt 3 lotsen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahm die Feuerwehr die Erstversorgung des Patienten.

  • Alarmierung: 16:30 Uhr
  • Einsatzende: 18:16 Uhr
  • Stichwort: R1 Gesichts-/Kopfverletzung
  • Eingesetzte Fahrzeuge:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, MTW
    • Rettungsdienst: RTW
  • Eingesetztes Personal
    • Feuerwehr Reichenbach: 11
    • Rettungsdienst: 2

Zweiter Einsatz

Um 16:43 meldete die Leitstelle per Funk eine weitere verletzte Person am Felsenmeer-Informationszentrum. Da der Rettungsdienst für diesen Einsatz eine längere Anfahrt hatte, fuhren Einsatzkräfte der Feuerwehr Reichenbach das Infozentrum mit dem KdoW an und übernahmen die Erstversorgung der Patientin bis zum Eintreffen des Rettungswagens.

  • Alarmierung: 16:40 Uhr
  • Einsatzende: 17:11 Uhr
  • Stichwort: H1 Hilfeleistung
    • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach: KdoW
    • Rettungsdienst: RTW
  • Eingesetztes Personal
    • Feuerwehr Reichenbach: 3
    • Rettungsdienst: 2

Einsatz: Wasser im Keller

Am 28. Juli wurde die Feuerwehr Reichenbach um 1:00 Uhr nach einem starken Gewitter zusammen mit der Feuerwehr Elmshausen zum Auspumpen eines Kellers in der Straße „Am Fischweiher“ in Elmshausen alarmiert. Der betroffene Keller stand auf einer Fläche von ungefähr 80 m² 3 cm tief unter Wasser.

Die Feuerwehr Reichenbach leuchtete mit dem Lichtmast des LF 10/6 die Einsatzstelle aus und versorgte den Wassersauger der Feuerwehr Elmshausen mit Strom.

  • Alarmierung: 1:00 Uhr
  • Einsatzende: 2:12 Uhr
  • Stichwort: H1 Wasser im Keller mit Eile
  • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, KdoW, LF 10/6
    • Feuerwehr Elmshausen: LF 8, GW, MTW
  • Eingesetztes Personal:
    • Feuerwehr Reichenbach: 13

Einsatz im Felsenmeer

Am Montag, dem 22. Juli wurde die Feuerwehr Reichenbach um 11:41 Uhr zu einem Einsatz im Felsenmeer alarmiert. Dort war bei Rettungspunkt 5 ein Radfahrer gestürzt.

Die Feuerwehr betreute den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und begleitete den Rettungsdienst durchs Felsenmeer.

  • Alarmierung: 11:41 Uhr
  • Einsatzende: 12:39 Uhr
  • Stichwort: R1 Sturz
  • Eingesetzte Fahrzeuge
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, LF 10/6, MTW
    • Rettungsdienst: RTW
  • Eingesetztes Personal:
    • Feuerwehr Reichenbach: 10
    • Rettungsdienst: 2

Fehlalarm Borstein

Am 14. Juni wurde die Feuerwehr Reichenbach um 11:26 Uhr zu einer Rauchentwicklung im Bereich Borstein alarmiert. Verursacht hatte den Rauch ein beaufsichtigtes Nutzfeuer, ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig.

Einsatz im Felsenmeer

Am 9. Juni wurde die Feuerwehr Reichenbach um 13:02 Uhr zur Rettung einer Person aus dem Felsenmeer alarmiert, dieses Mal zum Rettungspunkt 2. Da dieser Rettungspunkt nicht direkt angefahren werden kann, musste die am Fuß verletzte Person durch die Feuerwehr zum nächsten befahrbaren Weg getragen werden.

Einsatz im Felsenmeer

Am 8. Juni um 14:50 Uhr wurde die Feuerwehr Reichenbach wieder einmal zur Rettung einer Person ins Felsenmeer alarmiert.

Ein Mann war in der Nähe von Rettungspunkt 3 von einem Felsen gestürzt und hatte sich dabei am Rücken verletzt. Wegen der Rückenverletzung wurde ein Rettungshubschrauber zum Transport des Patienten angefordert.

Die Feuerwehr betreute den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, begleitete den Rettungsdienst ins Felsenmeer, sicherte die Landung des Rettungshubschaubers ab und half beim Verladen des Patienten in den Hubschrauber.

Update

Inzwischen hat sich der Patient in einer sehr netten E-Mail bei der Feuerwehr für den Einsatz bedankt (das kommt selten vor, wir haben uns sehr gefreut). Außer der Rückenverletzung (leider mehrere gebrochene Wirbelfortsätze) hat er zum Glück keine inneren Verletzungen. Die Feuerwehr Reichenbach wünscht gute Besserung.

Einsatz: Baum auf Straße

Am 8. Juni wurde die Feuerwehr Reichenbach morgens kurz nach 8 zu einem umgestürzten Baum auf der B47 zwischen Lautern und Reichenbach alarmiert.

Auf Höhe des Rückhaltebeckens war ein Baum auf die B47 gestürzt und blockierte die Straße in voller Breite.

Mit Motorsäge, Schaufeln und Besen konnte der Baum schnell beseitigt und die Straße weider freigegeben werden.

1. Einsatz 2019

Bereits am 05.01.2019 kam es zum 1. „kleinen“ Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach. Einer Bewohnerin in der Nibelungenstraße 288 war die Wohnungstür zugefallen, während sie davor stand. Telefonisch wandte sie sich mit der Bitte um Hilfe an bekannte Mitglieder der Einsatzabteilung, die ihr dann zu zweit halfen die Wohnungstür zu öffnen. Nach kurzer Zeit war der Einsatz bereits abgearbeitet.

Die letzten Einsätze in 2018!

Am 20.10.2018 um 17:09 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz im Felsenmeer am Rettungspunkt 4 alarmiert. Eine Person war beim Klettern aus größerer Hohe abgestürzt und hatte sich den Fußknöchel gebrochen. Aufgrund der großen Schmerzen und möglicher weiterer Verletzungen kam der Notarzt hinzu. Nach Erstversorgung und Übergabe des Patienten an Notarzt und Rettungsdienst wurden die DRK-Fahrzeuge aus dem Felsbergwald hinaus begleitet, bevor der Einsatz beendet werden konnte.

Erneut ins Felsenmeer ausrücken mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach am 11.11.2018 um 14:23 Uhr. Dieses Mal wurde der Rettungspunkt 3 angesteuert. Gemeldet war eine gestürzte Person. Diese konnte nach Erstversorgung dem Rettungsdienst übergeben werden. Nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet.

Zu einem vermeintliche Brand am Borstein mit unklarer Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr am 17.11.2018 um 10:11 Uhr alarmiert.  Es sollte vor Ort eine Einweisung erfolgen. Jedoch gab es weder Rauchentwicklung noch einen Einweiser am Borstein. Nach längerer Suche wurde ein Nutzfeuer mit stärkerer Rauchentwicklung in der Gemarkung Wäldschesacker, auf der gegenüberliegenden Talseite, gefunden. Somit handelte es sich um einen böswilligen Fehlalarm.

Mit dem dem Kennzeichen „F1 brennt Mülltone / Müllcontainer“ wurden die Floriansjünger am 25.11.218 um 19:13 Uhr in den Nonnwiesenweg beordert. Nach der beengten Anfahrt über den hinteren Nonnwiesenweg wurde am Wohnhaus der Felsberg-Ranch eine brennende Mülltonne am Gebäude stehend vorgefunden. Die Flammen griffen bereits auf die Außenverkleidung des Wohngebäudes und daneben stehende Kraftfahrzeuge über. Bevor jedoch schlimmerer Schaden entstand, konnte das Feuer rechtzeitig gelöscht werden. Jedoch musste die Außenverkleidung zum Ablöschen aufgebrochen werden. Nach längerer Einsatzzeit wurde der Einsatz am späten Abend beendet.

Am 12.12.2018 um 18:00 Uhr wurden die Reichenbacher Feuerwehr zur Unterstützung der Gadernheimer Kameraden bei einem Wohnungsbrand in die Wilhelm-Leuschner-Straße nach Gadernheim gerufen. Am Einsatzort eingetroffen, mussten sie jedoch nicht mehr tätig werden, da das Feuer bereits durch die Gadernheimer Feuerwehr gelöscht worden war. So konnte der Einsatz bereits nach kurzer Zeit beendet werden.

Unverhofft verbrachten die Einsatzkräfte der Reichenbacher Feuerwehr den Jahreswechsel gemeinsam bei einem Einsatz. Nachdem eine Person unter Alkohol sein Feuerwerk in der eigenen Küche abbrannte, wurde die Freiwillige Feuerwehr am 31.12.2018 und 23:34 Uhr zu diesem Brand im Brandauer-Klinger-Weg gerufen. Da Personen im Haus eingeschlossen sein sollten, wurde ebenfalls die Freiwillige Feuerwehr Elmshausen hinzu beordert. Als Einsatzleiter fungierte der Gemeindebrandinspektor und sein Stellvertreter. Bei dem Brand hatte die Küche einen größeren Schaden genommen. Nur dank 4.200 L Löschwasser, welches auf den Löschfahrzeugen mitgeführt wird, konnte die Brandbekämpfung schnell begonnen und abgeschlossen werden. Denn der nächstgelegene Unterflurhydrant war, wie auch etliche andere im Ort, defekt. So wurde die Wasserversorgung vom Oberflurhydrand am Gerätehaus aus aufgebaut. Dies bedeutete aber ein Mehr an Zeitaufwand, was bei einem größeren Feuer gefährlich hätte werden können. Das Feuer war nach kurzer Zeit durch mehrere Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz gelöscht. Infolge der Rauchentwicklung mussten 4 Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt werden. Letztlich wurde jedoch nur der Wohnungsinhaber ins Krankenhaus eingeliefert. Das Mehrfamilienhaus musste komplett evakuiert werden. Da die Verqualmung des Gebäudes beträchtlich war, wurden alle Wohnungen belüftet. Auch um sicher zu sein, dass keine Personen mehr im Gebäude sind, wurden einige Wohnungen aufgebrochen und nach Abschluss der Belüftung mit neuen Schlössern versehen ihren Inhabern wieder übergeben. Nach Abschluss des Einsatzes erfolgte noch die Aufrüstung der Einsatzfahrzeuge und die Reinigung einiger verwendeten Einsatzmittel. Gegen 01:30 Uhr konnten die meisten Kameraden wieder zu ihren Familien und Freunden zurückkehren, um vielleicht doch noch den Jahreswechsel ein wenig zu feiern.

Die Kameraden und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes neues Jahr 2019!!!