Brandeinsatz – Waldbrand

Waldbrand unterhalb Rückhaltebecken 19.06.2022

Am Sonntag, dem 19. Juni, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 9:05 Uhr zu einem Waldbrand alarmiert. In einem Gehölz unterhalb des Rückhaltebeckens brannte der Waldboden auf ca. 10 Quadratmetern. Anwohner hatten schon versucht, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen und konnten dadurch eine Ausbreitung des Brandes weitgehend verhindern. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit einem D-Rohr und löschte Glutnester im Boden ab. Beim Aufspüren der Glutnester erwies sich die Wärmebildkamera als hilfreich. Auf Grund der langen Entfernung zwischen Fahrzeug und Einsatzstelle kamen zur Wasserversorgung C-Schläuche zum Einsatz, um den Wasserverbrauch zu begrenzen.

  • Alarmierung: 19.06.2022, 09:05 Uhr
  • Stichwort: F-WALD 1 – Feuer Wald klein
  • Einsatzort: Reichenbach, unterhalb Rückhaltebecken
  • Eingesetzte Kräfte:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, TLF 20/25
    • Feuerwehr Lautertal: KdoW (stv. GemBI)
    • Polizei Bensheim: Streifenwagen

Zwei Einsätze im Felsenmeer am Pfingstmontag

Gleich zwei Einsätze im Felsenmeer hatte die Feuerwehr Reichenbach am Pfingsmontag, dem 6. Juni.

Die Alarmierung für den ersten Einsatz kam um 13:20 Uhr. Jemand war bei Rettungspunkt 3 von einem Felsen gestürzt. Aufgrund des gemeldeten Unfallhergangs war ein Rettungshubschrauber mit alarmiert.

Die Feuerwehr erkundete den genauen Einsatzort, fand die verletzte Person in den Felsen zwischen Rettungspunkt 2 und 3 vor und übernahm die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Da der Hubschrauber sehr schnell eintraf, erfolgte Begleitung des Rettungswagens durch das Felsenmeer nicht wie üblich durch ein Feuerwehrfahrzeug, sondern durch einen ortskundigen Feuerwehrmann, der als Lotse in den RTW umstieg, da das Fahrzeug noch zur Absicherung der Hubschrauberlandung am Parkplatz Römersteine und als Zubringer für die Hubschrauberbesatzung benötig wurde. Ein bodengebundener Notarzt, der kurz nach dem Hubschrauber eintraf, wurde nicht mehr benötigt und konnte den Einsatz abbrechen.

Nach Untersuchung durch den Notarzt stellte sich heraus, dass die Verletzungen weniger schlimm waren, als ursprünglich angenommen und die verletzte Person konnte mit Unterstützung aus eigener Kraft zum RTW gehen, ein Transport im Hubschrauber war nicht notwendig.

Noch auf der Rückfahrt vom ersten Einsatz wurde die Besatzung des LF 10/6 durch Passanten auf einen weiteren Notfall aufmerksam gemacht, wieder bei Rettungspunkt 3. Die Feuerwehr übernahm die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und brachte die verletzte Person zum nächsten befahrbaren Weg.

Aufgrund der gemeldeten Verletzungen entschied Notarzt des Rettungshubschraubers, der zu diesem Zeitpunkt noch am Parkplatz Römersteine stand, sich wieder von der Feuerwehr zur Einsatzstelle fahren zu lassen. Den später eintreffenden RTW begleitete ein weiteres Feuerwehrfahrzeug durch das Felsenmeer.

Auch hier stellten sich die Verletzungen als weniger schwer heraus, als ursprünglich angenommen, ein Transport mit dem Hubschrauber war nicht erforderlich.

  • 1. Einsatz
    • Alarmierung: Montag, 06.06.2022, 13:20 Uhr
    • Stichwort: R2 – Sturz aush Höhe größer 3 Meter – mit Notarzt
    • Einsatzort: Felsenmeer, zwischen Rettungspunkt 2 und 3
    • Eingesetzte Kräfte:
      • Feuerwehr Reichenbach: ELW, PKW, MTW, LF 10/6
      • Rettungsdienst: RTW, RTH, NEF (nicht benötigt)
  • 2. Einsatz
    • Alarmierung: Montag, 06.06.2022, 14:15 Uhr

Einsatz im Felsenmeer

Am Samstag, dem 4. Juni, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 13:00 Uhr zu Rettung einer Person bei Rettungspunkt 3 im Felsenmeer alarmiert.

Die Feuerwehr übernahm die Erstversorgung und begleitete den Rettungsdienst durch das Felenmeer. Da sich die verletzte Person direkt an einem befahrbaren Weg befand, konnte ein Teil der Fahrzeuge vorzeitig die Rückfahrt antreten.

  • Alarmierung: Samstag, 04.06.2021, 13:00 Uhr
  • Stichwort: R1 – Extremitätenverletzung geschlossen
  • Einsatzort: Felsenmeer, Rettungspunkt 3
  • Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Reichenbach trauert um Walter Scharschmidt

Am 4. Mai verstarb unser aktives Mitglied Walter Scharschmidt nach schwerer Krankeit im Alter von nur 53 Jahren.

Er war 1983 in die Jugendfeuerwehr eingetreten und wurde 1986 in die Einsatzabteilung übernommen. Er absolvierte einen Grund-, einen Atemschutz-, einen Motorsägen- und einen Truppführerlehrgang und wurde 2008 für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet.

Durch seine anpackende Art war Walter nie weit weg, wenn es etwas zu tun gab. Dabei war er sich auch für schmutzige Arbeiten nicht zu schade. Lange Jahre war er als Hallen- und Schlauchwart tätig, wusch in dieser Funktion viele Kilometer Schläuche und putzte unzälige Male den Boden der Fahrzeughalle. Auch bei Arbeitseinsätzen und Vereinsveranstaltungen packte Walter mit an, am Kerbmontag beispielsweise war er immer an der Spülmaschine zu finden, bei Nachtwachen auf Veranstaltungen anderer Vereine, zum Beispiel dem Vogelschutzfest, war er auch immer gerne dabei.

Er war einer von uns.

Einsatz: Fehlalarm

Am Donnerstag, dem 19. Mai wurde die Feuerwehr Reichenbach um 8:12 Uhr zu einem vermeintlichen Brand im Bereich des Rückhaltebeckens zwischen Lautern und Reichenbach alarmiert.

Schnell stellte sich heraus, dass der gemeldete Rauch von einem angemeldeten Nutzfeuer herrührte und kein Handlungsbedarf für die Feuerwehr bestand.

  • Alarmierung: Donnerstag, 19. Mai 2022, 08:12 Uhr
  • Stichwort: F1 – unklare Rauchentwicklung außerhalb Gebäude

Einsatz: Unterstützung Rettungsdienst

  • Alarmierung: Sonntag, 08.05.2022, 21:26 Uhr
  • Stichwort: H1 Y – Unterstützung Rettungsdienst / Tragehilfe
  • Einsatzort: Reichenbach, Nibelungenstraße
  • Eingesetzte Kräfte:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELWMTW, PKW, LF 10/6
    • Florian Lautertal 02 (stellv. Gemeindebrandinspektor)
    • Rettungsdienst

Am Abend des 8. Mai wurde die Feuerwehr Reichenbach um 21:26 Uhr zur Unterstützung zu einem Rettungsdiensteinsatz alarmiert. Die dabei zu überwindende Problematik bestand im zügigen Patiententransport über eine enge Treppe. Hierbei konnte die Feuerwehr mit personellen Ressourcen unterstützen und die betroffene Person sicher zum Rettungswagen transportieren. Wir wünschen der betroffenen Person gute Besserung!

Einsatz: Personensuche

Personensuche Felsenmeer 17.04.2022: Einweisung der Fußtrupps des MTW bei Rettungspunkt 4

Am Ostersonntag, dem 17. April, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 17:20 Uhr zu einer Personensuche im Felsenmeer alarmiert. Dort wurden zwei neunjährige Kinder vermisst.

Um das weitläufige Suchgebiet besser abdecken zu können, wurde zusätzlich die Feuerwehr Beedenkirchen alarmiert. Mit Fahrzeugen und zu Fuß wurde das Felsenmeer abgesucht. Die Suche zeigte schnell Erfolg, eines der Kinder war zum am Parkplatz Römersteine abgestellten Auto der Familie gegangen, das andere wartete beim Kiosk an der Riesensäule.

  • Alarmierung: Sonntag, 17.04.2022, 17:20 Uhr
  • Stichwort: H1 – Hilfeleistung – sonstige
  • Einsatzort: Felsenmeer
  • Eingesetzte Kräfte:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW, MTW, PKW, LF 10/6
    • Feuerwehr Beedenkirchen

Einsatz im Felsenmeer

Am Samstag, dem 16. April, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 17:39 Uhr zur Rettung einer Person bei Rettungspunkt 3 im Felsenmeer alarmiert.

Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und meldete, dass sich die verletzte Person vermutlich zwischen Rettungspunkt 2 und 3 befände. Da Rettungspunkt 2 nicht direkt angefahren werden kann, wurden die Rettungspunkte 1 und 3 angefahren. Schließlich wurde die verletzte Person ca. 50 m oberhalb von Rettungspunkt 2 aufgefunden.

Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die verletzte Person mittels Schleifkorbtrage, zunächst zu Fuß, dann mit dem Fahrgestell zum bei Rettungspunkt 1 wartenden Rettungswagen verbracht.

Einsatz: Ölspur mit Folgeeinsatz

Am Samstag, dem 9. April, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 16:05 Uhr zu einer Ölspur auf der Landstraße zwischen Reichenbach und Beedenkirchen alarmiert.

Die Ölspur erstreckte sich vom Seifenwiesenweg in Reichenbach bis nach Beedenkirchen. Die Feuerwehr Reichenbach streute in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Beedenkirchen die Ölspur ab. Dabei kam es zu einem Folgeeinsatz. Beim Abstreuen der Ölspur bemerkten die Einsatzkräfte in einem Baum an der Landstraße einen abgebrochenen Ast, der auf die Straße zu stürzen drohte und entfernte diesen.

  • Alarmierung: Samstag, 09.04.2022, 16:05 Uhr
  • Stichwort: Hilfeleistung TH klein – Ölspur
  • Einsatzort: L3098 zwischen Reichenbach und Beedenkirchen, Seifenwiesenweg in Reichenbach
  • Eingesetzte Kräfte:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW 1, PKW, GW-N
    • Feuerwehr Beedenkirchen: MTW, LF 10/6

Einsatz: Baum auf Straße

Am Samstag, dem 9. April, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 11:29 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf dem Borsteinweg in Reichenbach alarmiert.

Die Feuerwehr fand zwei umgestürzte Bäume vor und beseitigte diese.

  • Alarmierung: Samstag, 09.04.2022, 11:29 Uhr
  • Stichwort: Hilfeleistung TH klein – Baum auf Straße
  • Einsatzort: Reichenbach, Borsteinweg
  • Eingesetzte Kräfte: ELW 1, LF 10/6

Einsätze durch Wintereinbruch

In der Nacht von Freitag, dem 8. April zum Samstag, dem 9. April kam es durch die heftigen Schneefälle auch zu mehreren Feuerwehreinsätzen im Lautertal, meist, weil Bäume durch durch die Schneelast umgestürzt waren.

Die Feuerwehr Reichenbach wurde um 23:34 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf der Landstraße zwischen Reichenbach und Beedenkirchen alarmiert. Da mit weiteren Einsätzen zu rechnen war, wurde die Zentrale im Reichenbacher Feuerwehrhaus besetzt, um von dort aus die Einsätze im Lautertal zu koordinieren.

  • Alarmierung (1. Einsatz): Freitag, 08.04.2022, 23:34 Uhr
  • Stichwort (1. Einsatz): Hilfeleistung TH klein
  • Eingesetzte Kräfte (1. Einsatz): ELW 1, LF 10/6

Der zweite Einsatz der Nacht wurde noch auf der Anfahrt zum umgestürzten Baum gemeldet. Ebenfalls auf der Landstraße zwischen Reichenbach und Beedenkirchen drohe ein PKW in den Graben zu rutschen.

Fünf weitere Einsätze folgten. Diese wurden in Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren in der Gemeinde abgearbeitet.

  • Einsätze:
    1. Baum auf Straße, Landstraße zwischen Reichenbach und Beedenkirchen
    2. PKW rutscht in Graben, Landstraße zwischen Reichenbach und Beedenkirchen
    3. Baum auf Straße, B47 zwischen Lautern und Reichenbach
    4. Baum auf Straße, Kreisstraße zwischen Breitenwiesen und Knoden
    5. Baum auf Straße, B47 zwischen Gadernheim und Lautern
    6. Baum auf Straße, Landstraße zwischen Beedenkirchen und Wurzelbach
    7. Tief hängende Kabel an Baustellenampel, B47 in Gadernheim
  • Eingesetzte Kräfte:
    • Feuerwehr Reichenbach: ELW 1, MTW, LF 10/6, TLF 20/25
    • Feuerwehr Beedenkirchen
    • Feuerwehr Gadernheim
    • Feuerwehr Schannenbach
    • KMB (Bauhof/Winterdienst)

Einsatz: Eule in Kamin

Zu einer ungewöhnlichen Tierrettung wurde die Feuerwehr Reichenbach am Sonntag, dem 3. April um 14:25 Uhr alarmiert. Eine Eule steckte im Kamin eines Hauses am Kochengraben in Reichenbach fest.

Ursprünglich hatten sich insgesamt drei Eulen im Kamin befunden, eine davon war aber bereits tot und eine weitere so geschwächt, dass sie bis ans untere Ende des Kamins gefallen waren. Diese beiden Vögel konnten die Bewohner des Hauses schon vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Wartungsklappe aus dem Kamin entfernen. Die dritte Eule hatte sich ungefähr auf halber Höhe mehrere Meter oberhalb der Wartungsklappe im Kamin festgekrallt.

Nach kurzer Beratung mit dem ebenfalls alarmierten Schornsteinfeger wurde beschlossen, zunächst zu versuchen, den Vogel durch Klopfen am Kamin aufzuscheuchen. Dies gelang, die Eule konnte aus eigener Kraft den Kamin verlassen und flog nach kurzer Ruhepause auf dem Kaminrand weg.

Erkundung der Einsatzstelle mittels Spiegel und Taschenlampe.
Der Hausbesitzer, ein Bauunternehmer, konnte kurzfristig einen Hubsteiger organisieren. Dieser wurde schließlich nicht benötigt, da die Eule den Kamin aus eigener Kraft verlassen konnte.
Mit der richtigen „Motivation“ (Klopfen am Kamin) konnte die Eule dazu „überredet“ werden, sich selbst zu retten. Nach einer kurzen Pause auf dem Kaminrand flog sie weg.
  • Alarmierung: Sonntag, 03.04.2021, 14:25 Uhr
  • Stichwort: Hilfeleistung TH klein – Tierrettung Kleintier
  • Einsatzort: Reichenbach, am Kochengraben
  • Eingesetzte Kräfte:

Einsatz im Felsenmeer

Am Sonntag, dem 13. März, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 16:13 Uhr zur Rettung einer Person bei Rettungspunkt 3 im Felsenmeer alarmiert.

Bei der Erkundung der gemeldeten Einsatzstelle wurde die verletzte Person etwas oberhalb von Rettungspunkt 2 aufgefunden. Da dieser Rettungspunkt nicht direkt angefahren werden kann, begab sich das Personal zu Fuß zur Einsatzstelle, während die Fahzeuge zum Rettungspunkt 1 umgesetzt wurden. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt, da der Fußweg von oben nach unten weniger anstrengend ist.

Da die Patientin noch selbst gehen konnte, wurde sie nach Erstversorgung durch die Feuerwehr und umfassender Versorgung durch den Rettugsdienst zu Fuß durch das Felsenmeer zum Rettungswagen begleitet, die Schleifkorbtrage kam nicht zum Einsatz.

Einsatz im Felsenmeer

Am Samstag, dem 5. März, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 14:15 Uhr zur Rettung einer Person bei Rettungspunkt 7 im Felsenmeer alarmiert.

Die Feuerwehr erkundete die Einsatzstelle, übernahm die Erstversorgung der verletzten Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, begleitete den Rettungsdienst durch das Felsenmeer und verbrachte die Patientin mit der Schleifkorbtrage zum Rettungswagen.

  • Alarmierung: 05.03.2022, 14:15 Uhr
  • Stichwort: R0 – Extremitätenverletzung geschlossen
  • Einsatzort: Felsenmeer, Rettungspunkt 7
  • Eingesetzte Kräfte:

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie dürfen die Fahrzeuge der Feuerwehr nicht voll besetzt werden, daher rücken zum Teil mehr Fahrzeuge als üblich aus, um den Personalbedarf an der Einsatzstelle zu decken.

Wiederaufnahme des Übungsbetriebs

Durch die Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen ist es wieder möglich, Übungen abzuhalten. Die im letzten Jahr eingeführte Gruppenaufteilung bleibt bestehen. Die Termine der Übungen werden, sobald bekannt, auch hier im Terminkalender bekanntgegeben.

Auch die Jugendfeuerwehr trifft sich wieder, wie gewohnt, Montags um 18:00 Uhr.

Neues Fahrzeug in Dienst gestellt

Am 1. März konnte die Feuerwehr Reichenbach ein „neues“ Fahrzeug in Dienst stellen.

Es handelt sich um einen PKW, der aus Vereinsmitteln gebraucht beschafft wurde. Das Fahrzeug soll unter anderem für Besorgungs- und Dienstfahrten, sowie für Vereinszwecke eingesetzt werden. Aber auch bei den zahlreichen Einsätzen im Felsenmeer ist ein weiteres kleines Fahrzeug sinnvoll, da häufig zwei Lotsenfahrzeuge für den Rettungsdienst benötigt werden, und kleinere Fahrzeuge dafür besser geeignet sind, als ein großes Löschfahrzeug.

Einsatz: Fehlalarm Brandmeldeanlage

Am Mittwoch, dem 23. Februar, wurden die Feuerwehren Elmshausen und Reichenbach um 10:05 Uhr zu einem Brandeinsatz in der Grundschule in Elmshausen alarmiert. Dort hatte die Brandmeldeanlage (BMA) ausgelöst.

Noch auf der Anfahrt meldete die Leitstelle, dass es sich vermutlich um einen Fehlalarm handelt. Das konnte die Feuerwehr Elmshausen nach Eintreffen schnell bestätigen, die Fahrzeuge der Feuerwehr Reichenbach konnten die Anfahrt abbrechen.

  • Alarmierung: 23.02.2022, 10:05 Uhr
  • Stichwort: FBMA – Brandeinsatz
  • Einsatzort: Grundschule Elmshausen
  • Eingesetzte Kräfte:

Einsatz im Felsenmeer

Am Sonntag, dem 20. Februar, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 14:25 Uhr zur Rettung einer Person bei Rettungspunkt 2 im Felsenmeer alarmiert.

Da der Rettungspunkt 2 nicht direkt angefahren werden kann, fuhren verschieden Fahrzeuge die Rettungspunkte 1 und 3 unter- und oberhalb an. Die verletzte Person wurde bei Rettungspunkt 1 aufgefunden und nach Erstversorgung durch die Feuerwehr dem Rettungsdienst übergeben.

  • Alarmierung: 20.02.2022, 14:24
  • Stichwort: R1 – Extremitätenverletzung geschlossen
  • Einsatzort: Felsenmeer, gemeldet Rettungspunkt 2, tatsächlich Rettungspunkt 1
  • Eingesetzte Kräfte:

Aufgrund der aktuellen Wetterlage weisen wir auch in eigener Sache darauf hin, dass bei Sturm ein Aufenthalt im Wald gefährlich ist. Durch herabfallende Äste und umstürzende Bäume besteht Lebensgefahr, nicht nur für Sie selbst, sondern auch für die Einsatzkräfte, die Ihnen im Notfall helfen müssen. Darüber hinaus können herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume die Anfahrtswege der Einsatzkräfte blockieren und so schnelle Hilfe verhindern.

Zwei Einsätze durch Orkan „Zeynep“

Am Freitag, dem 18. Februar, wurde die Feuerwehr Reichenbach zu zwei Einsätzen im Zusammenhang mit dem Orkan „Zeynep“ alarmiert.

Der Alarm für den ersten Einsatz kam um 18:08, Ein umgestürzter Baum blockierte den unteren Bereich der Hohensteiner Straße. Die Feuerwehr beseitigte den Baum.

Kurz nach Ende des ersten Einsatzes wurde ein weiterer umgestürzter Baum in der Hohensteiner Straße gemeldet, dieses Mal im oberen Bereich, auf halbem Weg zwischen dem Ende der Bebauung und dem Hofgut. Auch diesen Baum beseitigte die Feuerwehr.

  • Alarmierung: Freitag, 18.02.2022, 18:08
  • Stichwort: H1 – Baum auf Straße
  • Einsatzort: Reichenbach – Hohensteiner Straße
  • Eingesetzte Kräfte: ELW, LF 10/6

Einsatz im Felsenmeer

Am Sonntag, dem 13. Februar, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 14:44 Uhr zur Rettung einer Person bei Rettungspunkt 3 im Felsenmeer alarmiert.

Die Feuerwehr übernahm die Erstversorgung der Patientin und begleitete den Rettungsdienst durch das Felsenmeer. Da sich die Patientin direkt am Weg befand, wurde an der Einsatzstelle nicht viel Personal benötigt und das LF konnte vorzeitig die Rückfahrt antreten.

  • Alarmierung: 13.02.2022, 14:44 Uhr
  • Stichwort: R0 – Extremitätenverletzung geschlossen
  • Einsatzort: Felsenmeer Rettungspunkt 3
  • Eingesetzte Kräfte:

Einsatz: Kellerbrand

Kellerbrand Hohensteiner Straße 06.02.2022

Am Sonntag, dem 6. Februar, wurde die Feuerwehr Reichenbach um 20:57 Uhr zu einem Kellerbrand in der Hohensteiner Straße alarmiert. Dort hatte ein Wäschetrockner in einem Kellerraum Feuer gefangen.

Ein Löschversuch der Anwohner mit einem Pulverlöscher und aus einer durch die Hitze beschädigten Wasserleitung austretendes Wasser vehinderte weitere Brandausbreitung, daher war der Brand schnell gelöscht.

Zum vollständigen Ablöschen wurde der ausgebrannte Wäschetrockner vor das Gebäude verbracht. Anschließend stellte die Feuerwehr noch die beschädigte Wasserleitung und die Stromversorgung der betroffenen Räume ab und entrauchte das Gebäude mit dem Motorlüfter.

  • Alarmierung: 06.02.2022, 20:57 Uhr
  • Stichwort: F2 brennt Keller
  • Einsatzort: Reichenbach, Hohensteiner Straße
  • Eingesetzte Kräfte:

Ensatz im Felsenmeer

Am vergangenen Sonntag wurde die Feuerwehr Reichenbach gemeinsam mit dem Rettungsdienst zur Rettung einer Person ins Felsenmeer alarmiert.
Die betroffene Person konnte im Bereich des 5. Rettungspunktes lokalisiert werden. Der MTW begleitete den Rettungsdienst zur Einsatzstelle, das LF rückte mit zusätzlichem Personal nach. Mittels Schleifkorbtrage und Muskelkraft wurde die betroffene Person zum nächstliegenden befahrbaren Waldweg transportiert.
Nachdem alle Fahrzeuge das Felsenmeer wieder gemeinsam verlassen hatten, konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden.

  • Alarmierung: 30.01.2022 12:16
  • Stichwort: R0 272 – Extremitätenverletzung
  • Einsatzort: Felsenmeer Rettungspunkt 5
  • eingesetzte Kräfte
    • Rettungsdienst
    • Feuerwehr Reichenbach: ELWMTW, LF10/6, KdoW

Einsatz: Verkehrsunfall

Am Samstagmittag kam es in Reichenbach zu einem Verkehrsunfall auf der Nibelungenstraße (B47) in Höhe einer baulich bedingten Engstelle. Ein auf der B47 fahrendes Fahrzeug touchierte ein parkendes Fahrzeug sowie ein an die Straße angrenzendes Wohngebäude. Die Polizei und der Rettungsdienst waren bereits vor Ort und ließen die Feuerwehr nachträglich alarmieren. Durch die Feuerwehr wurden lose Dachziegel am Wohngebäude sowie Verunreinigungen auf der Fahrbahn beseitigt.

  • Alarmierung: 22.01.2022, 13:04 Uhr
  • Stichwort: H1 – abgedecktes Dach
  • Einsatzort: Nibelungenstraße (B 47) in Reichenbach
  • eingesetzte Kräfte

Einsatz: Umgestürzte Baustellenampeln

ELW und MTW an der B47 in Elmshausen

Am Montag, dem 17. Januar wurde die Feuerwehr Reichenbach gegen 19:30 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert. An einer Baustelle an der B47 waren durch einen Unfall zwei Baustellenampeln umgestürzt. Da aus den Batterien der Ampeln Säure auslief, hatte die Polizei die Feuerwehr alarmieren lassen.

Die Feuerwehr streute die auslaufende Batteriesäure mit Chemikalienbinder ab und unterstützte die Polizei und die Straßenmeisterei beim Wegräumen und Absichern der umgestürzten Ampeln.

Einsatz: Heckenbrand in Beedenkirchen

Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Reichenbach in Bereitschaft beim Heckenbrand in Beedenkirchen am 24.12.2021

Am Freitag, dem 24. Dezember, wurden die Feuerwehren Beedenkirchen und Reichenbach um 17:30 zu einem Brandeinsatz in der Reichenbacher Straße in Beedenkirchen alarmiert. Dort brannte eine Hecke und das Feuer drohte auf einen Schuppen überzugreifen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Anwohner bereits einen Löschversuch mit einem Feuerlöscher unternommen. Die Feuerwehr Beedenkirhen löschte das Feuer ab, die Feuerwehr Reichenbach unterstützte bei der Verkehrssicherung und dem Aufspüren von Glutnestern mit der Wärmebildkamera.

  • Alarmierung: 24.12.2021, 17:30
  • Stichwort: F1 brennt Hecke
  • Einsatzort: Beedenkirchen, Reichenbacher Straße
  • Eingesetzte Kräfte: